Öffentlichkeit

600 interessierte Menschen folgten der Einladung des Vereins „Gib Menschen eine Chance“ ins Eferdinger Bräuhaus. Syrien – verlorene Heimat war der Titel. Gezeigt wurden Bilder von massiver Zerstörung und menschlichen Leides, gefolgt von Bildern vor dem Krieg mit faszinierenden Kultstätten. Dr. Eduard Waidhofer (Psychotherapeut und Buchautor „Die neue Männlichkeit“) bereiste Syrien und berichtete von seinen Reisen.

Foto: Martina Fleck
Foto: Martina Fleck
image1

Viel Begeisterung im Saal bei den musikalischen Beiträgen, für die mutige 17 jährige Sängerin aus Aserbaidschan mit der Gitarrengruppe unter der Leitung von Albin Kern. Diese nahmen im Oktober erstmals eine Gitarre zur Hand und begleiteten bravurös ein türkisches Liebeslied, „Knockin‘ on Heaven’s Door“ und „I am from Austria“. (Foto 1)

Seit einem halben Jahr lebt eine armenische Opernsängerin mit Ehemann und ihrem kleinen Mädchen im Bezirk. Sie zog mit ihrer Stimme und dem gesungenen Gebet das Publikum in ihren Bann. (Foto 2)

Foto: Martina Fleck
Foto: Martina Fleck
Ani Amirkhanyan aus Armenien - Foto: Martina Fleck, Bräuhaus 2016
Ani Amirkhanyan aus Armenien - Foto: Martina Fleck, Bräuhaus 2016
Foto: Martina Fleck
Foto: Martina Fleck

Christian Schrenk präsentierte sein Fotoprojekt und stellte die Fotografien aus.

Projektleiterin Mercedes Kirchmayr zeigte Malbilder von Kindern. Künstlerinnen und Künstler der Künstlergilde stellten mit zwei Flüchtlingen beeindruckende Exponate  zum Thema Flucht und Asyl aus. Die Videopräsentation einer gezeichneten Flucht von Künstlergilde Präsidentin Eveline Kreinecker, sowie der Vortrag von Ingeborg Reinthaler vom Wolf Biermanns Lied „Wann ist denn endlich Frieden“ eröffneten stimmig den Abend der Vielfalt, der von Manfred Loidl moderiert wurde.

Zeichenlehrer Muhammad aus Syrien | Foto: Martina Fleck
Zeichenlehrer Muhammad aus Syrien | Foto: Martina Fleck
Siegfried Gumpelmaier (Künstlergilde) | Foto: Martina Fleck
Siegfried Gumpelmaier (Künstlergilde) | Foto: Martina Fleck
„Trilogie“ von Günter Schwarzbauer | Foto: Martina Fleck
„Trilogie“ von Günter Schwarzbauer | Foto: Martina Fleck
Foto: Martina Fleck
Foto: Martina Fleck
Foto: Martina Fleck
Foto: Martina Fleck
Foto: Martina Fleck
Foto: Martina Fleck

Der junge Verein „Gib Menschen eine Chance“ mit seinem Obmann Georg Kreinecker stellte seine engagierten Ziele und vielfältigen Aktivtäten vor. Dem  Vereinsvorstand gehören an: Georg Kreinecker, DSA Manfred Loidl, Mag. Erika Lasinger, Mag. Heinrich Reinthaler, Dipl.Ing. Romana Liebisch, Dipl.Ing. Thomas Kronschläger, NRAbg. AD Inge Jäger, Dr. Inge Moor. Ein großer Dank an die vielen ehrenamtlichen Menschen, die im „Sprachcafe“ aber auch in den Flüchtlingsquartieren ihre wertvollen Dienste verrichten. Schwerpunkt ist das Deutschlernen für die Flüchtlinge. Auch das „offene Ohr“ für die Anliegen, Nöte und Erwartungen, der zum „Nichtstun“ verurteilten Flüchtlinge ist wichtig in deren Begleitung.

Ganz aktuell finden ab 18.01.2016 in Kooperation mit dem Linzer Sprachinstitut „Arcobaleno“ Deutschkurse mit Zertifikat für Anfänger und für Analphabeten im „Sprachcafe“ statt.
Zuletzt erfolgte der Aufruf zur freiwilligen Mitarbeit und zur Spende für die Finanzierung des „Sprachcafes“.
Bei einem internationalen Buffet, gestaltet von den Flüchtlingen und dem Bar-Team von Wolfgang Boldog fand die Veranstaltung den geselligen Ausklang.
Das Spendenergebnis ermöglicht dem Verein den Betrieb des „Sprachcafes“  von einem halben Jahr.

Großer Dank gebührt den Sponsoren, die den Verein bislang großzügig unterstützt haben: Coil Innovation (die auch die Veranstaltung finanzierte), Doppler Fahrschule, Fronius, Hali, Intersport Austria, Matousek&Matousek, Raiffeisen Eferding,  Richter Bürosysteme, Tec-Solution, WundervonZunder

Freizeitaktivitäten wurden durch Unterstützungen der Stadtgemeinde Eferding, ASKÖ Eferding/Fraham, FC Nibelungen ermöglicht.

image13
image12

Einer der ersten Aktivitäten unserer vormals Initiative „Gib Menschen eine Chance“ am Wochenmarkt in Eferding. Die Kontakte waren einerseits voller Sympathie und Wohlwollen was die Idee und unsere ersten aktiven Schritte in der Flüchtlingsarbeit anbelangte, anderseits gab es heftige Abneigung den Flüchtlingen im Allgemeinen gegenüber. (Foto 1)

Veranstaltung im AEC Linz Veranstaltung „Danke“, eingeladen waren alle Ehrenamtliche, die aktive Flüchtlingsarbeit geleistet haben. (Foto 2)

Quartiergeber Pater Fritz und Georg Kreinecker im Fachgespräch anlässlich der Veranstaltung „Helfen“ (Foto 3)

Foto: Inge Jäger
Foto: Inge Jäger
Foto Manfred Loidl
Foto Manfred Loidl
Foto Manfred Loidl
Foto Manfred Loidl
image17
Foto: Manfred Loidl
Foto: Manfred Loidl
Foto: Manfred Loidl
Foto: Manfred Loidl